BUNID - Internationalization of Legacy Applications

Chairman:

Dr. Jörg Ortmann
Techniker Krankenkasse
joerg.ortmann@tk.de

Vice Chairwoman:
Karin Marini
DATEV eG
karin.marini@datev.de


IBM Vertreter:

Georg Kistenberger
IBM Deutschland GmbH
kistenberger@de.ibm.com


BUNID - Internationalization of Legacy Applications

 
Die Arbeitsgruppe BUNID beschäftigt sich mit der Internationalisierung von legacy Anwendungen mit Schwerpunkt für die IBM System z Mainframe Plattform. Auf den Tagungen wird großer Wert auf den Austausch von Erfahrungen gelegt.

Themen im Fokus

- Probleme und Lösungen bei der Verarbeitung von diakritischen Zeichen

- Berücksichtigung von gesetzlichen Regelungen und Vorschriften

- End-to-End Unicode support bei legacy Anwendungen im Mainframe Umfeld

- Betrachtungen die eine Koexistenz zwischen der heutigen und zukünftigen Unicode-basierenden  Datenspeicherung ermöglichen

- Zeitzonen

Zielsetzung

Die Arbeitsgruppe beschäftigt sich mit den zunehmenden Anforderungen diakritische Zeichen verlustfrei end-to-end in legacy Anwendungen verarbeiten zu können. Hierbei ist i.d.R. die Nutzung einzelner EBCDIC/ASCII codepages nicht mehr ausreichend und benötigt Unicode Unterstützung auf Basis einer UTF-8 oder UTF-16 Implementierung.

Die Teilnehmer der Arbeitsgruppe können neben umfangreichen Informationen zur Internationalisierung, Unicode-Fähigkeit von IBM Produkten auch Anregungen und Lösungen für eigene Problemstellungen im Unternehmen mitnehmen. Das Ziel der Arbeitsgruppe ist die Transparenz der Unicode Nutzung zu fördern, auf Probleme und fehlende Funktionalität hinzuweisen und in Kooperation mit der IBM Abhilfe zu schaffen und Lösungen aufzuzeigen. Der Schwerpunkt bei der Betrachtung zur Internationalisierung von legacy Anwendungen liegt dabei auf der Mainframe Plattform der IBM System z Produktfamilie.
Über Requirements an IBM erhalten viele Probleme und Wünsche der Mitglieder höhere Aufmerksamkeit.

Mitglieder

Zu den Arbeitsgruppen zählen Datenbankadministratoren, Systemprogrammierer, Anwendungsentwickler und IT-Architekten.

Organisation

Die Tagungen der Arbeitsgruppe findet jeweils zwei halbe Tage im Frühjahr und Herbst statt. An den Tagungen nehmen im Durchschnitt 30 Personen teil. Die Veranstaltung wird über eine Tagungspauschale finanziert. Die Agenda orientiert sich nach den Wünschen der Teilnehmer und den aktuellen Themen und Problemen im Bereich der Internationalisierung.