AREXD - Rexx plus ISPF
Chairman:
Jürgen Kehr
BWI Systeme GmbH
juergen.kehr@bwi-systeme.de
Vice-Chairman:
Thomas Graf
Schwäbisch Hall Kreditservice AG
thomas.graf@shks.de
IBM-Vertreter:
Reiner Hiltmann
IBM Deutschland GmbH
hiltmann@de.ibm.com


AREXD - Rexx plus ISPF

Die Arbeitsgruppe „REXX plus ISPF“ beschäftigt sich mit den beiden Fachgebieten, der Programmiersprache REXX und der – meist unter TSO genutzten – Arbeitsoberfläche ISPF. Diese beiden Themen hängen oft, jedoch nicht zwingend zusammen.

Themen im Fokus

REXX:

Der Arbeitskreis behandelt das Thema REXX betriebssystem- und plattformunabhängig. Daher beschäftigt sich der Kreis sowohl mit Object REXX als auch mit Classic REXX (inkl. Compiler und Library)

– Informationen über Tools im REXX-Umfeld

– Erfahrungsaustausch zwischen REXX-Programmierern

– Vorstellung von Produkten, die REXX-Schnittstellen bieten

– Vorstellung eigener Anwendungen der Mitgliedsfirmen

– Weitere IBM-Derivate der Sprache, wie NetView- REXX, SDSF-REXX und System-REXX

ISPF:

ISPF wird fast ausschließlich, jedoch nicht immer unter TSO eingesetzt und wird daher ebenfalls betriebssystemunabhängig betrachtet.

– Vorschläge zur Verbesserung und Erweiterung der Software

– Erfahrungsaustausch zwischen ISPF-Betreuern

– Vorstellung der Erweiterungen durch die jeweils neuen Releases

Zielsetzung

Durch die Teilnahme an den Tagungen und den Kontakt der Mitglieder zueinander auch außerhalb dieser Zeit will die Arbeitsgruppe die Effektivität zur Nutzung des ISPF und der Programmiersprache REXX fördern sowie zur Weiterentwicklung beitragen.

Mitglieder

Der Arbeitskreis setzt sich größtenteils aus Programmierern, Systemprogrammierern aus verschiedensten Unternehmen und Produktbetreuern aus Softwarefirmen zusammen. Die Mitgliederzahl liegt seit vielen Jahren recht konstant bei etwa 30.

Organisation

An den zweimal jährlich in Frankfurt/Main – meist von Montagmittag bis Mittwochmittag – stattfindenden Tagungen nehmen jeweils etwa 20 bis 25 Mitglieder und zwei bis drei Gastdozenten teil. Der größte Teil der Agenda wird durch Beiträge der Mitglieder ausgefüllt.